| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:


Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen ...
  •  
 1 2
 1 2
01.05.11 20:36
Reismehl 
01.05.11 20:36
Reismehl 

Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen ...

Hallo in die lockere noch recht kleine Runde hier,



ich will mit einem guten lustigen angolanischen Kollegen im nächsten Jahr nach Luanda fliegen. Mein Ziel ist es, Land und Leute mit eigenen Augen und Ohren kennenzulernen.



Natürlich ist Angola viel zu groß, um da alles in 3-4 Wochen zu bereisen. Aber laut meinem Kollegen Lenin (sein Vorname) soll es südlich von Luanda schöne Strände mit afrikanischem Nachtleben geben. Und ich habe dort auch schon einen Nationalpark ausgemacht, der mich reizen würde.



Hier im Forum hoffte ich, auf ein paar interessante Reiseberichte zu stoßen. Statt dessen eine gähnende Leere! Da bin ich ja vom Philippinenforum richtig verwöhnt, wo über 6000 Deutschsprachige sich rege austauschen. Nicht nur Touristen, auch Expats, Geschäftsleute, dort bei Lufthansa und in der Botschaft Beschäftigte. Und natürlich auch Touristen, wie ich.
Nun gut, ich lasse mich hier in diesem Forum aber nicht von der gähnenden Leere vertreiben, sondern werde einfach mal meine Norm vorlegen. Damit gemeint ist, daß ich alle Reisevorbereitungen hier einstellen werde. Auch auf die "Gefahr" hin, daß der erste in diesem Forum und in dieser Rubrik des Forums hier erscheinende Reisebericht dann meiner sein wird.



Als deutscher Staatsangehöriger verfüge ich über einen Reisepaß, der noch ein paar Jahre gültig ist. Da ich hier nichts über die Einreisebestimmungen für Touristen aus Deutschland in Angola finde, kopiere ich mal hier hinein, was sich auf der Homepage der Botschaft Angolas in Deutschland dazu findet:

+++

Nachweis über ausreichende monetäre Mittel
2 Passfotos
2 vollständig ausgefüllte Antragsformulare
Reisepass im Original und in Kopie
Frankierter und adressierter Rückumschlag
Bearbeitungsgebühr: € 150,- (zu zahlen in bar oder per Scheck bei Einreichung des Visumsantrags)
Kopie des Impfausweises, mit Impfungen gegen Gelbfieber, Hepatitis A und B

+++

150 Euro ist ja schon mal ein "stolzer Preis" für die Eintrittskarte in Form eines Touristenvisums. Dazu kommen also noch die Kosten für die og. Impfungen.

Zum Vergleich: In die Philippinen komme ich für max. 21 Tage als Tourist gratis rein. Will ich länger als 21 Tage Aufenthalt als Tourist dort haben, zahle ich ca. 50 Euro in einem Immigration Office und bekomme insgesamt 3 Monate Aufenthalt bewilligt. Sofern ich nicht auf der schwarzen Liste stehe ... . Impfungen sind nicht erforderlich, sondern nur empfehlenswert beim Besuch tropischer Regenwälder auf der Insel Palawan.

Impfungen gegen Hepatitis A und B hatte ich schon mal bekommen, aber ich werde sie auffrischen lassen müssen. Gelbfieber? Nun ja, auch damit wird nicht zu spaßen sein. Da werde ich mich mal online bei Wikipedia schlau machen:

+++

Die Krankheit äußert sich in den meisten Fällen mit Fieber, Übelkeit und Schmerzen und klingt nach einigen Tagen wieder ab. Bei einigen Patienten jedoch folgt eine toxische Phase, in der es zu einer Leberschädigung mit Gelbsucht (daher auch der Name der Krankheit) kommt, die tödlich enden kann. Mit der klassischen Symptomatik einer verstärkten Blutungsneigung (hämorrhagische Diathese) gehört das Gelbfieber zu den sogenannten Hämorrhagischen Fiebern. Die WHO schätzt, dass jährlich 200.000 Personen erkranken und 30.000 Personen an Gelbfieber sterben; schätzungsweise 90 % der Infektionen entfallen auf den afrikanischen Kontinent.

Gegen Gelbfieber existiert eine sehr sichere und effektive Impfung, in einigen Ländern besteht eine Impfpflicht für einreisende Personen. Da keine Therapie für Gelbfieber bekannt ist, sind neben Impfprogrammen insbesondere Maßnahmen zur Kontrolle der übertragenden Gelbfiebermücke in den betroffenen Ländern von großer Bedeutung. Seit den 1980er Jahren häufen sich die Fälle von Gelbfieber wieder und deshalb wird Gelbfieber oft auch als reemerging disease (sich wieder ausbreitende Krankheit) bezeichnet

+++

Oki, wenn die Impfung sehr sicher schützt, dann werde ich sie auf jeden Fall über mich ergehen lassen. Denn sonst gehe ich da ein mir zu hohes Risiko ein. Hier Näheres von Wikipedia zur Gelbfieber-Impfung:

+++

Bei Reisen in betroffene Gebiete wird dringend eine Impfung empfohlen, da insbesondere zugereiste, nicht-einheimische Personen von schweren Verlaufsformen betroffen sind. Der Impfschutz setzt bei 95 %[10] der Geimpften nach 10 Tagen ein und hält mindestens 10 Jahre an (in einer Studie wurde 30 Jahre nach der Impfung in 81 % der untersuchten Personen Antikörper festgestellt[5]). Der attenuierte Lebendimpfstoff (Stamm 17D) wurde 1937[10] von Max Theiler aus einem verstorbenen Patienten aus Ghana isoliert und wird durch Vermehrung in bebrüteten Hühnereiern gewonnen. Die WHO empfiehlt, in endemischen Gebieten die Impfung routinemäßig zwischen dem 9. und 12. Lebensmonat durchzuführen[5].

Relativ häufig (in ungefähr 20 % aller Fälle[11]) führt die Impfung zu milden, grippeähnlichen Symptomen. (...)
Die Gelbfieber-Impfung darf nur durch speziell weitergebildete Ärzte verabreicht werden)

Reismehl

02.05.11 17:31
Franke 

Administrator

02.05.11 17:31
Franke 

Administrator

Re: Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen ...

Hallo Reismehl,

erst einmal herzlich willkommen im Forum.
Mit der kleinen Runde hast Du natürlich recht, sind gerade mal wir beide. Das Forum ist erst ein paar Stunden alt und ich war erstaunt über Deine schnelle Anmeldung.

Du schreibst dass Du nächstes Jahr mit Deinem Kollegen nach Luanda fliegen willst. Da haben wir ja noch ein klein wenig Zeit und ich hoffe noch etwas Forenzuwachs zu bekommen, die Dir bis dahin noch wertvolle Tipps vermitteln können.

Ich versuche aber erst einmal auf Deine Fragen etwas einzugehen...

Da Du mit einem Angolaner dort Urlaub machst ist die Einreise viel leichter. Wenn man privat und nicht als angemeldete Touristengruppe einreist, benötigt man eine Einladung. Da bist du voll im Vorteil. Visum kannst Du in Berlin - Wallstr. beantragen, geht von der Friedrichstr ab.

Wichtig sind die vorgeschriebenen Impfungen. Einen Gesundheitspass stellt Dir Dein Hausarzt aus. Tetanus, Hepatitis sind sowieso klar.
Die Gelbfieberspritze bekommst Du im Gesundheitsamt. Die ist wichtig.
Von Malariaprophylaxen rate ich ab. Hilft null für Dich...aber macht Deinen Apotheker noch reicher
Du kannst Dir eine Packung Fansidar mitnehmen, kostet ca.50 Euro, aber wenn Du nur ca. 3 Wochen Urlaub machst, auch keine Lösung...nur für Deinen Apotheker!
Wenn Anzeichen einer Erkältung anstehen, gehe ins Krankenhaus in Luanda und lasse eine Blutprobe machen. Das wars schon. Die entsprechenden Medikamente bekommst Du in jeder Apotheke in Luanda.
Bitte lebe in Angola ganz normal, die Überempfindlichen mit der 100 prozentigen Vorsicht waren Berufshypochender.
Also gehe die Reise locker an...

Ja da gebe ich Dir recht. 150,- Euro für einen kleinen Stempel ist schon ziemlich teuer. Aber dafür gibts einen schönen Aufkleber im Pass!

Deine Frage nach tollen Stränden...
Unweit der Festung in Luanda, echter Besuchertipp, hast Du die Ilha mit tollen Lokalitäten. Der Affe der am Ende der Ilha für aufsehen gesorgt hat, wird wohl schon tot sein. Der hat immer geraucht und war ein Besuchermagnet. Naja Rauchen kann tödlich sein
Gegenüber von Luanda ist die Halbinsel Muzulu. Mit der Fähre ca. in 15 Minuten zu erreichen. Traumstrand direkt vorm Haus!!!
Der Botanische Garten in Luanda ist auch sehr zu empfehlen.
Der BCR Markt ist ein unbedingtes muss in Luanda. Dass ist das wirkliche Afrika!
In der Nähe ist auch der Kauristrand. Er wurde nach den Kauri-Muscheln benannt. Noch ein Traumstrand.
Das Essen ist spektakulär, au man...gegrillte Garnelen, Tintenfisch, Fisch mit Manjok.
Desculpe, ich muß jetzt aufhören...einfach nur super lecker!

Aber das beste in Angola sind die Menschen.
Den ersten Eindruck bekommt man mit der Meinung, alles arme Menschen.
Völlig falsch. Das ist Ihr Leben und die Angolaner verstehen ihr Leben zu leben, Du wirst lernen wie Menschen mit wenigen auskommen und dennoch glücklich sind. Von dem wenigen geben sie Dir viel ab.
Das haben wir leider schon sehr, sehr lange verloren.

Ich hoffe Dir einen kleinen Eindruck vermitteln zu können und würde mich sehr freuen wenn Du dem Forum treu bleiben würdest.

Danke Franke

Zuletzt bearbeitet am 02.05.11 17:38

07.05.11 21:30
angorobs 

Administrator

07.05.11 21:30
angorobs 

Administrator

Re: Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen ...

Moin, moin,

@Reismehl: wir wollen natürlich Bilder sehen wenn du wieder zurück bist....

liebe Grüße und viel Spaß
Robert

10.05.11 20:12
Reismehl 
10.05.11 20:12
Reismehl 

Re: Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen ...

Wow,

jetzt bin ich aber überrascht! (Und dies äußerst positiv!!!)



Vielen herzlichen Dank für die super Hinweise, Franke! Als völliger Neuling in Sachen Angola-Tourismus habe ich noch einige Fragen.



Mein super freundlicher Kollege Lenin wird heute auch noch hier auftauchen, wenn er es nicht vergißt. Lenin ist Angolaner und würde mit mir in sein Heimatland reisen. Und natürlich würde ich viele Fotos und Videos machen. Fotos lassen sich ja hier sicherlich einstellen, so daß im Forum die Mitglieder sich alles anschauen können. Und die Videos stelle ich normalerweise nach Reisen immer bei youtube ein und würde dann hier die Linkliste posten. Einverstanden, angorobs?



Ich habe natürlich nicht vor, die wohlgenährten Ärzte und Apotheker in Mitteleuropa noch weiter zu mästen und Medikamente hier zu kaufen, die ich vor Ort in Angola wahrscheinlich zum Bruchteil des hiesigen Preises bekäme. Ich kenne dies schon von den Philippinen, wo ich in den letzten Jahren meinen Jahresurlaub verbracht habe.



Nun aber noch ein paar konkrete Fragen an Franke, der Land und Leute in Angola so gut kennt:

-1- Hotel/Übernachtung: Ich suche keine Nobel-Unterkunft im Hochpreis-Segment. Als kleiner Angestellter bevorzuge ich einen für mich bezahlbaren Preis und brauche eigentlich nur eine sichere und saubere Unterkunft, wo ich nachts ruhig schlafe und zumindest eine Duschmöglichkeit besteht (von mir aus auch wie in einfachen philippinischen Einrichtungen mit Wassereimer und Schöpfkelle, heißes Wasser braucht es ja in den heißen Ländern eigentlich gar nicht). Hast Du da einen Vorschlag mit 2 oder 3 Namen von einfachen Hotels in Luanda?

-2- Hauptverkehrsmittel werden vermutlich Busse sein, möglicherweise klimatisierte und nichtklimatisierte Busse. Sind Reisen mit öffentlichen Bussen teuer? Sollte man sehr auf sein Gepäck achten?

-3- Kriminalität: Sind Straßenraub und Diebstahl sehr verbreitet? Werden auf Landstraßen Linienbusse überfallen?

Das wären so meine Fragen derzeit an Franke, weil mir diese Dinge gerade einfallen. Nicht, daß ich übervorsichtig oder überängstlich wäre! Andererseits gehöre ich auch nicht zu jenen, die allein mit dicker Brieftasche, Schlips und Kragen und Goldschmuck um Mitternacht betrunken durch finstere Gassen wanken ... .



Ich freue mich auf Frankes Antworten und grüße ganz herzlich die sich vergrößernde Runde hier,

Euer Reismehl

Zuletzt bearbeitet am 10.05.11 20:15

10.05.11 23:29
Franke 

Administrator

10.05.11 23:29
Franke 

Administrator

Re: Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen ...

Hallo Reismehl,

ich freue mich dass ich Dir ein klein wenig helfen konnte.
Natürlich kannst Du hier jeder Zeit Fotos einstellen, solltest Du dabei Probleme haben einfach unter Admin nachfragen und Dir wird sofort geholfen. Die Youtube links kannst Du hier auch einstellen und sie öffnen sich gleich, so dass jeder das Fenster sieht und ein Klick genügt.

Ich freue mich schon auf unseren Neuzugang - Lenin- in den nächsten Tagen

Für Deine Fragen gebe mir bitte ein paar Tage Zeit, ich möchte diese doch etwas genauer beantworten. Es soll Dir ja helfen.

Danke Franke

11.05.11 19:12
Reismehl 
11.05.11 19:12
Reismehl 

Re: Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen ...

Vielen Dank, Franke,

daß Du Dir die Zeit nimmst, meine Fragen so gut zu beantworten.



Lenin habe ich heute gesagt, daß er wohl als erster Angolaner hier dabei sein kann, wenn er sich beeilt. Er wollte heute unbedingt mal zwischen 19 und 20 Uhr hier erscheinen.



Er sagte mir, daß er mal bei einer Messe in Luanda war, wo er lauter Deutsche traf, die alle gar nicht mehr nach Deutschland zurück wollten.



Was nun wieder meine Erwartungen nur weiter steigert.



Reismehl

12.05.11 21:32
Franke 

Administrator

12.05.11 21:32
Franke 

Administrator

Re: Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen ...

Hallo Reismehl,

dann versuche ich mich mal an Deine Fragen.

Hotel/ Übernachtung

Vorwort:
Luanda ist eine der teuersten Städte der Welt. Günstige Übernachtungen in Hotels vom Tivoli bis hin zur Pension Caravela gibt es nicht. Die Preise sind fast unbezahlbar.
Mein Tipp
Wenn ihr ein bestimmtes Zeitfenster habt, ruft vorher bei der Botschaft in Berlin an und erkundigt Euch ob Messen oder andere Ereignisse anstehen. Denn zu dieser Zeit dort Urlaub zu machen wird richtig teuer.
Ich hätte hier eine Pension die vom Preis noch einigermaßen zu ertragen ist.

http://www.tripadvisor.de/Hotel_Review-g...mar-Luanda.html

Als nächsten Schritt würde ich mir einen Taxifahrer Eures Vertrauens suchen. Die besten sind die mit den alten Karren, die haben eine Familie zu ernähren und schaukeln nicht nur dicke Geschäftsleute durch Luanda. Mit den kann man auch einen guten Preis für Fahrten oder Ausflüge ausmachen.
Dann versucht eine günstigere Pension zu finden. Es gibt auch Private Familien die vermieten. Der Taxifahrer hilft garantiert. Da lernst Du auch besser Land und Leute kennen als in so einem blöden überteuerten Hotel.

Essen

Vorrangig würde ich Euch den Selbstversorger vorschlagen. Man bekommt alles auf den Märkten und zwischendurch kann man ja auch mal ein Restaurante besuchen. Ich meine aber nicht unbedingt nur die Supermärkte, sondern den afrikanischen Markt. Lecker...

Kriminalität

Die hat natürlich in den letzten Jahren zugenommen. Es wächst eine Wohlhabende Shicht in Luanda ran und die vielen dicken ausländischen Geschäftsleute sind ein guter Nebenverdienst für böse Buben. Denn die Kluft zwischen Arm und Reich ist groß in der teuersten Stadt der Welt.
Aber keine Angst ist nicht anders als auch anderswo. Wird nicht alles so heiß gegessen wie es ist.
Man sollte nur ein paar Verhaltensregeln einhalten.
Unauffällige Kleidung, T Shirt und Jeans, keine dicken Goldkettchen und Rolexuhren sowie dicke Kameras vorm Bauch tragen. In der Öffentlichkeit nicht mit dem Handy telefonieren oder das Geld in der Brieftasche nachzählen.
Dann sollte es keine Probleme geben.
Naja in bestimmten Ecken sollte man nicht unbedingt rumkrauchen.
Nie allein rumwandern und Nachts dann doch lieber auf das gute alte Taxi zugreifen.
Dann ist die Welt heile!
Ich habe mir in Angola im nächsten Copy Shop immer gleich ein paar Kopien vom Pass machen lassen. Das Ding ist mir nur im Wege und wenn er mal weg kommt ist Ärger vorprogrammiert.
Sehen die Jungs von der Polizei zwar nicht so gerne, ist aber völlig OK

Busse werden nicht überfallen...das verwechselst Du mit Südafrika
Die Buspreise kenne ich nicht sollten aber erschwinglich sein. Klimatisiert sind alle Busse...die haben immer die Fenster offen Die Fahrpläne sind angolanisch ausgearbeitet mit etwas Geduld kommt auch einer...
Natürlich immer auf das Gepäck achten, immer am Mann halten.
Ist nicht anders als in unseren Großstädten auch.

So, dann hoffe ich etwas weitergeholfen zu haben

Danke
Franke

12.05.11 22:13
ANGOLANDREAM 

5

12.05.11 22:13
ANGOLANDREAM 

5

Re: Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen ...

Hi Jens
Wie versprochen hab ich mir zeit um bei den Forum teil zu nehmen...
Ich seh aber nicht online biste ûberhaupt da?

Lenin

12.05.11 22:57
Franke 

Administrator

12.05.11 22:57
Franke 

Administrator

Re: Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen ...

Hallo Angoladream,

herzlich willkommen als erster Angolaner im ersten offiziellen Angola Forum in Deutschland.
Das Forum ist zwar noch ziemlich neu aber ich glaube mit der Zeit werden wir viele Mitglieder dazu bekommen.

Ich freue mich schon auf Deine Unterstützung zu den verschiedensten Themen.

Willkommen im Forum

Danke
Franke

13.05.11 20:47
Reismehl 
13.05.11 20:47
Reismehl 

Re: Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen ...

Na bitte!



Lenin hat es doch noch hierher geschafft!!! Meine Gratulation an Lenin.



LENIN, DU HAST DIE EHRE VON ANGOLA HIER GERETTET!!! Und ich freue mich außerordentlich, daß Du Dich hier reingetraut hast. Wie Du siehst, beißt hier niemand, sondern sind bis jetzt nur freundliche Menschen hier in diesem Forum.



Als Avatar empfehle ich Dir das Foto von einer hübschen Angolanerin. Da hast Du doch sicherlich eine ganze Sammlung, oder?!



Allerbeste Grüße aus Belgien in die freundliche Runde hier,
Reismehl


+++

Fortsetzung


Hallo allerseits,



es ist nicht so einfach, einen verschrifteten Reiseführer bzw. ein Reisehandbuch für touristisches Erkunden von Angola zu finden. Aber ein Kollege, der Buchhändler lernte, packte es:



Angola
By Sean Rorison and Mike Stead

Paperback, 288 pages
16pp colour photos & 27 maps
Published: October 2009
ISBN: 9781841623047
Format: 216mm x 135mm
Status: Available
£17.99
Add To Cart

Angola is no destination for beginners. It has no Starbucks or McDonalds, and there's only one functioning escalator in the whole country. Only seven years have passed since it emerged from three decades of armed struggle; the land is littered with 10 million unexploded mines (which, interestingly, the elephants have learnt to detect and avoid) and there are few tourist facilities. But for the adventurous, this country offers over 1,000km of unspoilt beaches, excellent fishing and surfing, tropical forests and magnificent bird life. The first-ever English guidebook to the country, Bradt's Angola is essential reading for business travellers and pioneering adventurers alike.

Introduction
PART ONE GENERAL INFORMATION
Chapter 1 Background Information
Geography and climate, History, Government and politics, Economy, People, Religion, Culture, Natural history and conservation
Chapter 2 Practical Information
When to visit, Suggested highlights and itineraries, Tour operators, Red tape, Embassies, Getting there and away, Health, Safety and security, What to take, Money, Budgeting, Getting around, Accommodation, Eating and drinking, Public holidays, Shopping, Activities, Arts and entertainment, Photography, Media and communications, Business, Living in Angola, Cultural etiquette, Travelling positively
PART TWO THE GUIDE
Chapter 3 Luanda
History, Getting there, Getting around, Local tour operators, Where to stay, Where to eat, Entertainment and nightlife, Sports, Shopping, Other practicalities, What to see, A do-it-yourself city tour – the rich and poor of Luanda, Museums, Churches, Day trips from Luanda, Around Luanda
PART THREE WESTERN PROVINCES
Chapter 4 Bengo Province
Caxito, Around Bengo province, Kissama National Park
Chapter 5 Kwanza Norte Province
N’dalatando, Dondo, Around Kwanza Norte province
Chapter 6 Kwanza Sul Province
Sumbe, Porto Amboim, Around Kwanza Sul province
PART FOUR NORTHERN PROVINCES
Chapter 7 Uíge Province
Uíge, Around Uíge Province
Chapter 8 Zaire Province
M’banza Congo, Soyo
Chapter 9 Cabinda Province
History, Cabinda, Around Cabinda province
PART FIVE SOUTHWESTERN PROVINCES
Chapter 10 Benguela Province
History, Benguela, Around Benguela, Lobito
Chapter 11 Namibe Province
History, Namibe, Around Namibe province
Chapter 12 Huíla Province
Lubango, Around Lubango province
Chapter 13 Cunene Province
Ondjiva, Around Cunene province
PART SIX SOUTHEASTERN PROVINCES
Chapter 14 Huambo Province
History, Huambo, Around Huambo province
Chapter 15 Bié Province
Kuito
Chapter 16 Moxico Province
Luena, Around Moxico province
Chapter 17 Kuando Kubango Province
Menongue, Around Kuando Kubango province
PART SEVEN EASTERN PROVINCES
Chapter 18 Malanje Province
Malanje, Around Malanje province
Chapter 19 Lunda Sul and Lunda Norte provinces
History, Getting there, Lucapa (Lunda Norte), Around Lunda Norte province, Saurimo (Lunda Sul)
Appendix 1 Language
Appendix 2 Further Information
Index

http://www.bradt-travelguides.com/Book/58/Angola.html



Das muß ich natürlich haben!



Euer Reismehl
(Ein Mann der kann und gibt nicht auf)

Zuletzt bearbeitet am 23.05.11 20:46

 1 2
 1 2
Reisevorbereitungen   Natürlich   Hochpreis-Segment   Geschäftsleute   Gelbfieber-Impfung   Staatsangehöriger   Malariaprophylaxen   durchzuführen[5]   Gelbfieberspritze   nicht-einheimische   bradt-travelguides   Province   erzählen   nichtklimatisierte   Hauptverkehrsmittel   Bearbeitungsgebühr   Berufshypochender   Chapter   Einreisebestimmungen   Überempfindlichen