| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet. |  Anmelden

Sprache auswählen:


Warten auf einen Bief von Papa
 1
 1
30.06.19 12:57
wenzel 
30.06.19 12:57
wenzel 
Warten auf einen Bief von Papa

Mein Papa war 1981 für eine Jahr in N'dalatando. Wir blieben in Deutschland, denn ich war damals nicht Internatsfähig. Alle 14 Tage fieberten wir auf den Brief aus Angola von Papa und wir lasen ihn gespannt schon auf dem Weg vom Postfach nach Hause. Heute im Zeitalter der Handys und Iphone's kann man sich sowas wahrscheinlich kaum noch vorstellen. Für uns war der Brief sehr wichtig, zu hören wie es ihm ging und was er erlebt hat und die Postkarten für mich. 1981 in der DDR hatte man nicht so viele Möglichkeiten ein so weit entferntes Land zu besuchen. Wie sieht es in Afrika aus? Wie sind die Menschen dort, wie leben sie? aber auch welche Gefahren gibt es dort - Papa hatte sich die Malaria eingefangen und im September 81 ist Südafrika von Namibia aus nach Angola einmaschiert. Mutti wurde noch in der Nacht aus Berlin angerufen und über den Einmarsch der Südafrikaner informiert. Heute ruft man sich kostenlos via Whatsup/facebook/skype & co und sogar mit Video-chat an. Es war eine unglaubliche Zeit, wir waren stolz auf Papa, haben ihn vermisst und uns sorgen gemacht und viel gelernt.

30.06.19 14:39
Franke 

Administrator

30.06.19 14:39
Franke 

Administrator

Re: Warten auf einen Bief von Papa

Hallo Iris,

tolle Geschichte...
leider kenne ich Deinen Vater nicht da ich erst 1984 in Angola gearbeitet habe. Stimmt, zu der Zeit sind ja dann die Südafrikaner erhobenen Hauptes nach Angola einmarschiert...aber...
Die haben von den Kubanern so einen Tritt in den Hintern bekommen und sind dann mit vollen Hosen, schreiend und weinend wieder nach Südafrika gerannt.
Sie wollten etwas verbrannte Erde hinterlassen und haben den Regierungssitz der Stadt Ondjiva, (Bezirk Cunene...ein paar Kilometer von Namibia entfernt) versucht in die Luft zu sprengen.
Nicht mal das haben sie wirklich geschafft.
Ich hänge mal ein Bild ran. Das ist diese Ruine neben der Kirche, rechts in der Bildmitte. Steht noch zu 80% (habe ich 2005 gemacht)

Erinnert mich irgendwie an den Berliner Flughafen BER. Die Wessis bekommen hier ja auch nichts gebacken...stelle mir gerade vor die sollten so etwas wie den Berliner Fernsehturm aus DDR Zeiten heute bauen
Der Gedanke tut weh...
Aber das ist eine andere Geschichte.

Wir würden uns freuen wenn Du ein paar Bilder und ein paar Berichte einstellen könntest. Vielleicht erkennt sich der eine oder andere wieder.

Vielen Dank
Gruß Frank

Zuletzt bearbeitet am 30.06.19 14:42

Datei-Anhänge
Rathaus Ondjiva.JPG Rathaus Ondjiva.JPG (16x)

Mime-Type: image/jpeg, 443 kB

07.07.19 12:54
wenzel 
07.07.19 12:54
wenzel 
Re: Warten auf einen Bief von Papa

Hallo Frank,
vielen Dank für Deine Anwort :-)
Das Regierungsgebäude schaut aus wie der Eingang zu einem Bunker.
Die damalige südafrikanische Regierung war schon richtig schlimm.
Wir haben Bekannte (also sie sind wie unsere Familie) aus Namibia, sie haben in der DDR studiert, als sie zu den ersten Wahlen zurück flogen hatte ich so viel Angst um sie wegen den Südafrikanern.

Meine Zeit in Erlangen ist bald vorbei, wenn Papa aus der Reha kommt, dann gehe ich zu ihm, um ihm sogut es geht zu helfen.
Ich hoffe, ich komme soweit mit meinem handy zurecht und wir können so weiter im Angola-Forum uns gemeinsam tummeln.
Das würde ihm bestimmt viel spass machen und ihn motivieren seine Vorträge und sein Bildmaterial hier mit Gleichgesinnten zu teilen.
Wenn er auch noch Freunde aus alten Tagen wieder finden könnte oder neue dazu gewinnen, dass wird ihm bestimmt viel freude bereiten.
Mein Papa kennt Heinz Pasternak ganz gut, aber er hat glaube ich keinen Accont hier aber sein Sohn.

Ich wünsche noch einen schönen Sonntag
Vielen Grüße Iris

07.07.19 18:24
Franke 

Administrator

07.07.19 18:24
Franke 

Administrator

Re: Warten auf einen Bief von Papa

Hallo Iris,

Heinz Pasternak den kenne ich auch noch. Also Dein Papa hat mit mir einen neuen Freund dazu gewonnen. Wenn er seine kleine Geschichte ins Forum stellen könnte und ein paar Bilder aus der alten Zeit...das wäre super!
Sicherlich finden sich einige alte Angola Leute die mit ihm zusammen dort gearbeitet und gelebt haben.
Wir würden uns um jeden Beitrag und jedes alte Foto sehr freuen.

Ein altes Sprichwort sagt ja das man nach einem ein halben Jahr Afrika den Afrika Virus bekommt. Da ist absolut was dran.
Ich war im letzten Jahr leider nur für 3 Monate in Maputo-Mosambik...
Ich kann es nicht sein lassen...dieses Afrika...
In 8 Tagen sitze ich wieder im Flieger Richtung Mosambik. Diesmal habe ich alles besser geplant. Ich werde oder besser ich versuche es mindestens 1 Jahr hin zubekommen.

Wir freuen uns schon sehr im Forum die Geschichte und die Fotos von deinem Papa miterleben zu dürfen.

Vielen Dank
Gruß´Frank

13.07.19 17:06
wenzel 
13.07.19 17:06
wenzel 
Re: Warten auf einen Bief von Papa

Hallo Frank,
Vielen Dank , da wird sich Papa sehr freuen.
Wann soll es denn nach Maputo los gehen?
Ich würde gerne noch mal nach Simbabwe, Botswana, Namibia, Süd-Afrika und auch nach Angola
Angola war ich noch nicht aber ich würde gerne sehen, wo Papa war

Viele Grüße Iris

13.07.19 17:48
Franke 

Administrator

13.07.19 17:48
Franke 

Administrator

Re: Warten auf einen Bief von Papa

Hallo Iris,

also wenn alles gut geht lande ich am Mittwoch um 06:35 in Maputo. Ich war sogar so mutig und verrückt, und habe nur ein "one way ticket" gekauft. Ob ich eine längere Aufenthaltsgenehmigung bekomme? Das ist in den beiden Ländern immer etwas schwierig. Aber meine Krankenversicherung steht erst einmal bis 15.07.2020.
Ein Jahr möchte ich wirklich durchhalten. Ich bin jetzt 63 Jahre alt und will auf der Zielgeraden, den letzten hundert Metern noch einmal etwas Gas geben

Simbabwe kenne ich nicht...hört sich aber gut an.
Südafrika ist mehr für Touristen, OK sehr nett wenn man um Kapstadt rumschippert...aber noch netter gefährlich. Ich habe da ja auch schon gearbeitet. Urlaub wäre da nicht mehr mein Ding.
Namibia ist etwas ruhiger aber landschaftlich für meinen Geschmack etwas zu kahl und zu viel Sand...
aber wenn Du von Namibia - Ruacana nach Angola kommst...eine völlig andere Welt! Diese Berge und die Natur...wow...
Angola hat sich sehr gut entwickelt (ich meine für afrikanische Verhältnisse) die Menschen sind einfach super und das Land ist richtig modern geworden.

Das wäre doch eine tolle Sache wenn Du mal das sehen würdest was Dein Papa erlebt hat.
Bitte bestelle ihn liebe Grüße und ich hoffe auf ein paar Berichte und Fotos.

Ich melde mich dann in den nächsten Tagen von der anderen Seite aus Mosambik

Vielen Dank
Gruß Frank

PS: ein klein wenig durchgeknallt bin ich schon
aber ein altes Sprichwort sagt: wer ein halbes Jahr in Afrika war bekommt den Afrika Virus...da ist was dran

13.07.19 19:57
wenzel 
13.07.19 19:57
wenzel 
Re: Warten auf einen Bief von Papa

Ich denke, ich kann für Papa mitsprechen - wie gerne wären wir jetzt mit dabei

13.07.19 19:58
wenzel 
13.07.19 19:58
wenzel 
Re: Warten auf einen Bief von Papa

Also ich wünsche Dir einen guten Flug und das alles gut geht und Du gesund bleibst

 1
 1
einmaschiert   Maputo-Mosambik   Südafrikanern   Geschichte   Regierungssitz   afrikanische   Aufenthaltsgenehmigung   Möglichkeiten   Südafrikaner   einmarschiert   wahrscheinlich   Gleichgesinnten   landschaftlich   Internatsfähig   gearbeitet   Regierungsgebäude   durchgeknallt   südafrikanische   Krankenversicherung   Verhältnisse